Trockenzeit in Kambodscha

 

Die Landschaft in Kambodscha hat sich in den letzten Monaten sehr verändert. Als ich im Juni 2018 in Kambodscha angekommen bin, erblühte die Landschaft in vielen verschiedenen Grüntönen. Die Reisfelder und die Teiche waren voller Wasser.

 

 

Doch nun ist Trockenzeit und es hat schon seit über 2 Monaten nicht mehr geregnet. Die Reisfelder sind dürr und braun. Die Teiche sind teilweise schon ausgetrocknet und der Grundwasserspiegel sinkt Tag für Tag. Wir hier im Kinderdorf sind aber auf Wasser angewiesen. Damit unser Gemüse weiter wächst, müssen wir deshalb das Wasser von einem Wasserspeicher nahe des Kinderdorfes pumpen. 

 

Nicht nur die Landschaft hat sich verändert, sondern auch die Temperaturen. Während der Mittagszeit steigt das Thermometer auf bis zu über 40°C an. Bei solchen Temperaturen ist es anstrengend zu arbeiten und deshalb machen die Kambodschaner gerne ein Nickerchen in der Hängematte.

 

Benedikt Ammann

österreichischer Auslandsdiener in Kambodscha